Basteln rund ums Jahr

Basteltipps zu allen Fest- und Feiertagen im Jahr

Ausmalbild Weihnachtsbaum

Erstellt von Evelyn am Freitag 25. Dezember 2009

Ausmalbilder mit verschiedenen Motiven sind für Kindern ein kreativer Zeitvertreib. Zu Weihnachten muss es schon ein besonderes Malbild sein. Dieses tolle Ausmalbild haben wir auf der Seite „1001 Ausmalbilder“ gefunden.

Ein festlich geschmückter Tannenbaum, mit Kerzen und Kugeln und Sternen – einfach schön. Einerlei ob mit Buntstiften oder Wasserfarbe, hier dürfen sich die Kinder kreativ austoben.

Idee für größere Kinder

Größere Kinder schneiden das Malbild aus und kleben es auf einen bunten Tonkarton oder eine andere festere Pappe – die Rückseite vom Zeichenblock oder Schreibblock eignet sich in jedem Fall. Bei dünnem Papier wellt sich der Hintergrund nach dem Auftragen des Klebers zu sehr. Das Erscheinungsbild des Kunstwerks könnte darunter leiden.

Dann bastelt ihr einen Rahmen

Nehmt ein weiteres Stück Pappe oder Tonpapier und malt euch ein Dreieck in der Mitte auf. Das Dreieck muss an den Rändern ca. 3 cm größer sein, als der ausgeschnittene Weihnachtsbaum.

Den so entstandenen vorderen Rahmen könnt ihr mit Serviettentechnik oder Glitzerpulver noch ein wenig aufpeppen. Für die Serviettentechnik braucht ihr eine Serviette, bspw. mit Weihnachtskugeln. Trennt die obere Lage ab und schneidet die einzelnen Kugeln aus. Mit Serviettenkleber klebt ihr die Kugeln dann dicht an dicht auf den vorderen Rahmen. Bestreut den noch feuchten Kleber mit ein wenig Glitzer – Pulver.

Nach dem Trocknen klebt ihr den vorderen Rahmen auf eurer Kunstwerk – schon ist ein perfektes Weihnachtsgeschenk für die Oma fertig.

Wie funktioniert das downloaden?

Auf der Seite von 1001 Ausmalbilder müsst ihr das Bild zuerst speichern und dann mit einem Bildbearbeitungsprogramm öffnen. Dann könnt ihr das Ausmalbild ausdrucken.

Quelle: 1001 Ausmalbilder

Hier findet ihr die Übersicht unserer besten Anleitungen zu Weihnachten mit vielen Bildern zum Ideen holen.

Symbol Weihnachtsbaum

Warum stellen wir uns einen Weihnachtsbaum in die gute Stube? Was hat das Symbol des Weihnachtsbaums zu bedeuten? Oder, steckt gar keine Bedeutung hinter dem Weihnachtsbaum und das Aufstellen und Schmücken ist nur eine lästige Pflicht?

Wann wurde der erste Weihnachtsbaum aufgestellt?

Die älteste Überlieferung ist gut 500 Jahre alt. Angeblich stellte die Freiburger Bäckerschaft einen Tannenbaum geschmückt mit Nüssen, Süßigkeiten und Äpfeln auf. An Neujahr durften die Kinder der Nachbarschaft den Baum schütteln und die Süßigkeiten und anderen Delikatessen pflücken.

Kerzen am Weihnachtsbaum

Noch war der köstlich geschmückte Baum aber dunkel und ohne das uns heut zu Tage bekannte Funkeln. Erst rund 200 Jahre später, um 1730 wurden die ersten Bäume mit Kerzen geschmückt. Die Menschen brachten das Licht in ihr Weihnachtsfest.

Die Kirche war in dieser Zeit vollkommen gegen die Weihnachtsbeleuchtung und den Weihnachtsbaum an sich. Die Kirchenoberen waren der Meinung, dass die Darstellung der Kippe vollkommen ausreichend für die Feier der Geburt Christies wäre. Die Menschen der damaligen Zeit sahen die Situation dennoch völlig anders. Sie wollten das Licht und damit die Hoffnung in ihre Wohnungen und Häuser einziehen lassen.

Kugeln für den Weihnachtsbaum

Weitere 100 Jahre später wurde der Trend der Christbaumkugeln geboren. Anfangs nur in den hoch herrschaftlichen Haushalten begehrt und bezahlbar, griff der Trend zu Kugeln aus Glas schnell auch auf die normale Bevölkerung über. Statt Äpfeln und Nüssen waren diese Glaskugeln sehr begehrt und angesagt.

Dieser Trend hat sich Anfang des 21. Jahrhunderts wieder umgekehrt. Viele modern denkende Familien schmücken ihren Baum wieder mit Naturmaterialien, wie Äpfeln, vergoldeten Nüssen, Popcorn – Schlangen und Rosinentürmen.

Kommentar schreiben

XHTML: Sie können diese Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>