Mal was anderes: Ein Windlicht als Laterne verkleidet

Bald geht die Laternenzeit wieder los. Und weil nichts über eine selbst gebastelte LaterneWindlicht geht, gibt’s hier eine kleine Anleitung dazu. Allerdings nicht für eine gewöhnliche Laterne, wie sie große und kleine Kinder im St.-Martinszug durch die Landschaft tragen. Sondern eine, die trotz echtem Feuer darin garantiert nicht in Flammen aufgeht, und die sich hervorragend als herbstliche Dekoration zu Hause eignet. Genau genommen ist es nämlich eine Kreuzung aus Kerze und Windlicht.

Benötigte Materialien

Alles, was man braucht, ist ein Stück Papier und ein Glas, das möglichst gerade ist. Ein bisschen Klebstoff und ein Teelicht, ein paar Schnitte mit der Schere,
und fertig ist die Mini-Laterne fürs Fensterbrett oder das Regal. Und wer mag, der bastelt direkt eine ganze Serie mit Windlicht unterschiedlichen Papieren, eingefärbten Gläsern oder anderen Variationen. Viel Spaß dabei!

Die ganze Anleitung gibt’s übrigens im kleinen Fabricanten*

Dieser Gastartikel wurde von Angela zur Verfügung gestellt. Herzlichen Dank

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.